Liebe Eltern,

alle Kinder unserer Schule können ab sofort drei Mal pro Woche getestet werden. Hierfür gibt es die folgenden Abläufe:

Erstens:  Selbsttests als Schnelltests vom Land NRW

Montags und donnerstags werden die Kinder mit einem Selbsttest getestet. Die Teilnahme an diesen beiden Tests   ist laut NRW Voraussetzung, damit Ihr Kind in die Schule kommen kann. Bei diesem Test wird ein Wattestäbchen etwa 2-4 cm tief in die Nase eingeführt. Also nicht bis in den tiefen Nasenraum, wie es bei anderen Tests der Fall ist. Ein  Teil unserer Schülerinnen und Schüler kann diesen Test unter Aufsicht alleine durchführen. Die Kinder, die Hilfe benötigen, werden durch unsere Krankenschwestern unterstützt.

Formal haben Sie das Recht, den Test auch zu Hause durchzuführen, wir stehen jedoch vor dem großen Problem, dass es bei den Tests nur Großpackungen gibt, mit nur einem Fläschchen Trägerflüssigkeit. Wir können dieses Fläschchen nicht in viele kleine Portionen aufteilen und mit nach Hause geben. Dieses Problem haben wir an das Ministerium weitergegeben und warten auf Antwort. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Zweitens: Selbsttests als PCR-Test im Pool von der Stadt Köln

Einen weiteren Test bietet die Stadt Köln an. Wir werden ihn zunächst in der Hochphase der Pandemie zusätzlich dienstags anwenden. Alle Kinder einer Teilklasse, die an diesem Tag in der Schule anwesend sind, lutschen etwa 30 Sekunden an einem Wattestäbchen. Alle Wattestäbchen dieser Gruppe werden in ein Behältnis gegeben und an ein Labor weitergegeben. Dieser Gruppentest ermöglicht dem Labor, mit einem Arbeitsschritt die ganze Teilklasse gleichzeitig zu testen. Da es sich in diesem Falle um einen PCR Test handelt, ist dieser noch einmal genauer. Darum möchten wir zusätzlich auch diesen Test durchführen, um den Kindern in der Schule möglichst große Sicherheit zu bieten.

Ist das Ergebnis der Teilklasse bei diesem Test positiv, ist davon auszugehen, dass mindestens ein Kind an Covid 19 erkrankt ist. Wir müssen dann wie folgt vorgehen: Alle Kinder der Teilklasse müssten sofort in Quarantäne. Das müssten sie aber auch ohne Test spätestens dann, wenn die Krankheit bei dem betroffenen Kind erkannt worden wäre, da alle Kinder ja mit dem betroffenen Kind der Teilklasse im direkten Kontakt (Erstkontakt) gestanden hätten.

Im nächsten Schritt muss dann herausgefunden werden, welche Kinder bereits erkrankt sind. In diesem Fall können Sie den Notfalltest durchführen. Registrieren sie sich hierfür unter:

https://remote.wisplinghoff.de

Nach der Registrierung wird hier ein Code erzeugt, den Sie ausdrucken und längs auf das Röhrchen kleben.

Ablauf bei einem positiven Ergebnis im PCR-Gruppentest des Stadt Köln zusammengefasst:

1. Sie erhalten einen Anruf der Lehrerin oder des Lehrers der Klasse mit der Information, es gab einen Coronafall in der Klasse. (Anruf erfolgt wahrscheinlich Dienstagabend) Sie werden aufgefordert den Notfalltest durchzuführen.

2. Das Kind lutscht 30 Sekunden an dem Wattestäbchen. Sie geben das Stäbchen ins Röhrchen und verschließen das Röhrchen. Sie registrieren sich unter

https://remote.wisplinghoff.de

erzeugen einen Code den Sie ausdrucken und längs auf das Röhrchen kleben. Das Röhrchen geben Sie am nächsten Tag um 8 Uhr in der Schule ab.

3. Ihr Kind verbleibt in der Quarantäne. Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden das Ergebnis des Notfalltests. Sie werden über das Gesundheitsamt weitere Informationen erhalten.

Liebe Eltern, wir wissen, dass Sie alle sehr belastet sind. Lassen Sie uns jetzt noch einmal alles tun und unseren Teil dazu beizutragen, damit unsere Kinder sicher zur Schule gehen können. Wir bitten Sie also um Ihre Unterstützung und Ihr Einverständnis.

Sie haben  aber auch das Recht gegen das Testen Widerspruch einzulegen. Leider sind wir in diesem Falle vom Land NRW dazu angehalten, den Schulbesuch des Kindes nicht zu erlauben, um so die anderen Kinder zu schützen.

Wir hoffen, dass durch das Testen und Impfen die Situation insgesamt besser wird. Viele Kolleginnen und Kollegen haben ihre Erstimpfung hinter sich. Es wäre schön, wenn wir bald wieder die Schule weiter öffnen könnten.

Herzliche Grüße

Johanna Kanschat und Jost Knobelspies

 

P.S. Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang auch noch einmal darauf aufmerksam machen, dass alle Jugendlichen mit geistiger Behinderung Kinder ab dem 16. Lebensjahr geimpft werden können. Infos hierzu finden Sie auf unserer Homepage unter: Startseite  Impfen:

Auch ist es  möglich, dass zwei direkte Angehörige eines geistig behinderten Kindes in der Impfreihenfolge ganz nach vorne kommen können. Diese zwei Personen würden also sehr schnell einen Impftermin bekommen können.  Bitte hierüber mit dem Hausarzt sprechen.

 

 

 

 

 

Info: Zum Impfen: Schülerinnen und Schüler mit geistiger Behinderung, können ab dem 16. Lebensjahr gegen Corona geimpft werde.  Hier mehr

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Corona Hygienekonzept. Hier

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Wir suchen noch junge Menschen, die Interesse an einem FSJ oder BFD Jahr haben. Interessenten können sich gerne melden. Hier mehr

 

 

 

Willkommen auf unserer Homepage

Unsere Schule

Termine/ Aktuelles                            

Schulleben

 

Partner/ Sponsoren

 

Archiv

Kontakt/ Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pestalozzischule Förderschule Geistige Entwicklung